Forstwirt/in Ausbildung - Voraussetzungen und Gehalt


5 / 5 bei 2 Bewertungen | 4.197 Aufrufe | Dauer: 2 Minuten




Forstwirt/in Ausbildung - Voraussetzungen und Gehalt

Wer sich für die Arbeit in der Natur interessiert, für den könnte die Ausbildung zum/r Forstwirt/in der richtige Weg sein. Der Beruf verschafft die Möglichkeit zur selbstständigen Arbeit an der frischen Luft. Körperlich gehst du dabei an die Grenzen und das bei jedem Wetter.

Fragen und Antworten

  1. Wie kann ich Forstwirt/in werden?
  2. Welcher Schulabschluss ist für den Forstwirt/in nötig?
  3. Wer sucht Fortstwirte und wo kann man lernen?
  4. Was tut ein Forstwirt?
  5. Was verdient ein Forstwirt?
  6. Eignungstest für Interessierte

Wie kann ich Forstwirt/in werden?

Forstwirt/in werden in einem dualen System ausgebildet. Die theoretische Ausbildung erfolgt in einer Berufsschule, während der praktische Teil entweder in einem privaten Ausbildungsbetrieb oder in einem der Lehrforstbezirke in den verschiedenen Bundesländern gelehrt wird. Inhaltlich dreht sich die Ausbildung vor allem um die Themen Pflege und Schutz der Natur. Der Abschluss der Ausbildung erfolgt üblicherweise nach drei Jahren. Unter bestimmten Umständen ist auch eine Verkürzung auf 2,5 oder sogar 2 Jahre möglich. 

Welcher Schulabschluss ist für den Forstwirt/in nötig?

Als Voraussetzung für die Ausbildung müssen Lehrlinge lediglich einen Schulabschluss vorweisen. Rein rechtlich reicht dabei ein Hauptschulabschluss, empfohlen wird jedoch meist der Realschulabschluss. Wer gern an der frischen Luft ist, die Natur liebt und auch vor körperlicher Arbeit nicht zurückschreckt, für den kann die Ausbildung zum(r) Forstwirt/in genau das Richtige sein. Darüber hinaus empfiehlt sich eine stabile Gesundheit und eine gewisse Leistungsfähigkeit. Forstwirte kümmern sich um den Erhalt von Waldbeständen aber auch um die Tierwelt des Waldes. 

Wer sucht Fortstwirte und wo kann man lernen?

Im Anschluss arbeiten Forstwirte vor allem in Forstämtern und -verwaltungen, Forstbetrieben oder forstwirtschaftlichen Dienstleistern. Nach zwei Berufsjahren besteht die Möglichkeit, sich zum Forstwirtschaftsmeister weiterbilden zu lassen. Alternativ stehen auch Fortbildungen in Richtung Forstmaschinenführer, Forsttechniker oder Natur- und Landschaftspfleger/in. Mit einer entsprechenden Hochschulreife kann zudem an Fachhochschulen oder Universitäten studiert werden. Hier bietet sich die Fachrichtung Forstwirtschaft/Forstwissenschaft an. Der Abschluss ist typischerweise der Bachelor.

Was tut ein Forstwirt?

Ein wichtiger Bestandteil ist beispielsweise der Waldschutz, wo die Lehrlinge mit Thematiken wie dem Schutz des Waldes vor Schädlingen oder Schadstoffen sowie generellen Naturschutzmaßnahmen vertraut gemacht werden. Auch die Landschaftspflege nimmt einen großen Teil in der Ausbildung ein. Auszubildende lernen dabei beispielsweise wie sie gezielt Naturabschnitte für bedrohte Tiere oder Pflanzen schaffen. Körperlich sehr anspruchsvoll ist zudem das Thema Holzernte. Forstwirte müssen Wissen über alle Bereiche der Holzerntearbeiten, wozu beispielsweise auch die Holzvermessung und die Qualitätskontrolle gehören. Dabei wird auch der Umgang mit der einen oder anderen großen Maschine gelehrt. Im späteren Berufsleben müssen Forstwirte auch selbst in der Lage sein, Bäume zu fällen. 

Was verdient ein Forstwirt?

Was für ein Gehalt bei der Ausbildung gezahlt wird, hängt von verschiedenen Faktoren wie zum Beispiel die Region, Tarifgebundenheit und Größe des Unternehmens ab. Daher sind die folgenden Angaben nur als Richtlinie zu verstehen. 

1. Ausbildungsjahr: € 520 bis € 630

2. Ausbildungsjahr: € 570 bis € 675

3. Ausbildungsjahr: € 640 bis € 730

Nach der dreijährigen Ausbildung kann das Einstiegsgehalt bei tariflicher Vergütung ca. beispielsweise  € 2.121 bis € 2.234 im Monat brutto liegen. (Stand Okt 2015)

Eignungstest für Interessierte

Gerade aufgrund der körperlichen Anforderungen an den Beruf sind sich viele Interessenten meist nicht sicher, ob die Ausbildung zum Forstwirt der richtige Schritt ist. Helfen kann hier ein Eignungstest. Mit diesem kann man ganz einfach überprüfen, ob man selbst den späteren Aufgaben gewachsen ist. Die Entscheidung lässt sich anschließend gleich viel einfacher treffen.



Dazu passende Inhalte

Kommentare (0)


Hast du Fragen?
+49 (0)172 433 08 45


Kostenloser Support
support@plakos.de

Bleibe auf dem Laufenden

Bücher und Apps

© Plakos GmbH 2018 | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Unser Team | Presse | Jobs